Kettlebell - Die Geheimwaffe?

Letztens fragte mich eine Freundin und Teilnehmerin meines Kettlebellkurses, ob ich denn auch noch Veränderungen an mir durch das Kettlebell-Training spüre.

Das ist eine interessante Frage. Nach 32 Jahren Trainingserfahrung habe ich ja im Juli mit der 30-Tage-Kettlebell-Challenge begonnen (wird in einem anderen Beitrag erklärt). Dabei geht es ja darum 100 Kettlebell-Swings am Tag auszuführen und das 30 Tage lang. Ich habe nach den 30 Tagen einfach weitergemacht.

Was hat sich nun geändert? Meine Pomuskulatur ist kräftiger geworden, ich gehe noch aufrechter und beschwingter, ich merke die Kraftsteigerung in der hinteren Kette, und die Unterarmmuskulatur und Griffkraft ist wesentlich stärker geworden.

Ich konnte bedingt durch diverse Wewehchen eine ganze Zeit lang kein Kreuzheben mehr ausführen und habe das letzte Mal vor drei Jahren schwer gehoben (> 200 KG).
 Nun habe ich wieder begonnen und hebe 185 KG 2mal und 165 KG 5mal, ohne Probleme und ohne sich lockernden Griff. Ich sehe bei den Gewichten noch längst nicht das Ende.

Das resultiert eindeutig aus den Kettlebell-Swings. Nicht umsonst trainiert Andy Bolton, der erste Mensch, der mehr als 450 KG beim Kreuzheben gehoben hat, mit 46KG Kettlebells Swings. Es hilft ihm sehr, so sagt er.

Was soll ich da noch hinzufügen?! Macht einfach eure Swings und beobachtet selber die Veränderungen an eurem Körper :-)

one arm swing Oberkörper  grinsende Kettlebell

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.